• Animiertes Logo
  • Animierte Nervenzelle

Wussten Sie, dass eine störungsfreie Funktion des Nervensystems Grundvoraussetzung für Gesundheit ist? Dabei geht es nicht nur um neurologische Störungen; jedes Symptom kann über das Nervensystem effektiv behandelt werden.

Mehr Erfahren

Der Mensch - ein faszinierendes System

Björn Schulz - Heilpraktiker
Björn Schulz

Björn Schulz

Heilpraktiker


Unser Körper ist ein komplexes Gesamtkunstwerk, in dem alles miteinander verbunden ist. Verändert sich an einer Stelle etwas, so hat dies Auswirkungen auf das gesamte System.

So habe ich es auch in der Führung unterschiedlicher Teams erlebt. Ein Mitglied kann das ganze Team verändern - zum Guten wie zum Schlechten.

Die Kunst ist es zu erkennen, wo Blockaden oder Störungen entstehen und so zu lenken, dass sich das System wieder gut zusammenfügt.

Als Therapeut begebe ich mich immer wieder auf eine Art Spurensuche nach der Ursache. Das bedeutet für mich auch, mich jedes Mal neu einzulassen auf das, was ist und dafür offen zu sein. Denn jeder Körper ist einzigartig.

All meine Erfahrungen, das medizinische Wissen und die über 30 Jahre andauernde Entwicklung der Therapie nutze ich für eine individuelle Behandlung, um Sie nachhaltig auf Ihrem Genesungsweg zu unterstützen.


Therapie - Neurofunktionelle Integration

Was ist Neurofunktionelle Integration

Neurofunktionelle Integration ist ein manuelles, sehr schonendes Behandlungskonzept zur Regulation der Körpersysteme. Im Mittelpunkt steht hier das Nervensystem, weil es einen zentralen Beitrag zur Gesunderhaltung unseres Körpers und der Psyche leistet.

Es ist an sämtlichen Steuerungsvorgängen unseres Körpers beteiligt. Deshalb ist es nahe liegend, jede Störung einer Körperfunktion und daraus resultierende Symptome aus neurofunktioneller Sicht zu untersuchen.

Neurofunktionelle Integration ist für nahezu jeden Menschen geeignet, vom Neugeborenen bis ins hohe Alter. Auch sehr kranke oder verletzte Patienten können so behandelt werden.

Entwickelt hat sich diese Therapie über die letzten 30 Jahre aus Erkenntnissen der Medizin, der Neurowissenschaften und der Erfahrungsheilkunde, wie beispielsweise der Osteopathie.

Haben Sie Fragen oder möchten wissen, ob die Neurofunktionelle Integration auch für Ihr individuelles Anliegen geeignet ist, freue ich mich von Ihnen zu hören.

Rubik's Cube
Regulation von Körpersystemen - ohne Chemie und ohne Geräte

Hintergründe

Unser Körper besteht aus verschiedenen Systemen, die alle sehr eng miteinander verknüpft sind und sich ständig gegenseitig beeinflussen. Die bedeutendste Schnittstelle ist das Nervensystem, welches sich wie ein Autobahnnetz durch den gesamten Körper zieht.

Es bildet die Grundlage für eine schnelle Kommunikation und einen reibungslosen Ablauf aller Körperfunktionen untereinander.

Die Steuerung übernimmt das Gehirn. Es ist sozusagen der Dirigent des Körpers.

Kommt es z.B. aufgrund einer Organentzündung zu einer Störung im Organsystem, kann diese die Funktion eines Muskels beeinflussen, wenn beide (Organ und Muskel) die gleiche Leitung zur Kommunikation mit dem Gehirn nutzen. Eine funktionelle Störung im Nervensystem ist die Folge. Das bedeutet auch, dass Ursache und Symptom weit auseinander liegen können.

Genau hier setzt Neurofunktionelle Integration an. Sie zielt darauf ab, solche Störungen im Nervensystem zu finden und zu beheben.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlungsmethode ist die Berücksichtigung aller Körpersysteme. Genau hier setzt Neurofunktionelle Integration an.

Wie erfolgt die Behandlung?

Behandlungsraum
Behandlungsraum

Die ausführliche Anamnese, neurologische und körperliche Untersuchung zu Beginn der Behandlung werden durch die neurofunktionelle Untersuchung ergänzt. Diese dient der Suche nach gestörten Nervenleitungen und daraus resultierenden Funktionsstörungen des Nervensystems. Um solche Störungen zu finden, werden manuelle Reize an bestimmten Körperpunkten gesetzt und auf ihre Stabilität funktionell getestet.

Ist eine gestörte Funktion lokalisiert, wird überprüft, welcher Teil des Nervensystems aktiviert werden muss, um diese zu verbessern bzw. zu normalisieren. Dieser „Schaltkreis“ wird kurz manuell stimuliert. Diesen Vorgang nennt man „Integration“. Anschließend wird die zuvor gefundene Funktionsstörung erneut getestet, um zu überprüfen, ob die Integration erfolgreich war.

Die Integration ermöglicht dem Gehirn nun wieder eine eigenständige Regulation. Die zuvor gestörte Nervenleitung arbeitet stabiler und das dadurch verbesserte Zusammenspiel der Körpersysteme kann zu einem sehr raschen Abklingen bis hin zur dauerhaften Aufhebung der Symptome führen.

Jede Veränderung der physiologischen Funktion wird dabei vom Nervensystem des Patienten und nicht durch den Therapeuten vorgenommen. Nachdem das Gehirn die Fehlsteuerung durch den vom Therapeuten gesetzten Reiz erkannt hat, stellt es selbst die bestmögliche Funktion in den bis dahin gestörten Systemen wieder her. Dies macht die Behandlung sehr sicher.


Symptome und Indikationen

Neurofunktionelle Integration kann bei allen Symptomen und Krankheiten unterstützend oder bei einigen als alleinige Maßnahme angewendet werden, z.B. bei

Muskel- und Gelenkbeschwerden

akuten und chronischen Entzündungen

Schlafstörungen (z.B. Ein- und Durchschlafprobleme)

Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis)

funktionellen und vegetativen Störungen (z.B. nervöser Magen, Reizdarm)

Zustand nach Unfällen und Operationen (z.B. Bewegungsstörungen, Narben)

neurologischen Störungen (z.B. Folge eines Unfalls oder Schlaganfalls, MS)

immunologischen Störungen (z.B. Allergien, Autoimmunerkrankungen, Asthma)

hormonellen Störungen (z.B. Schilddrüsenerkrankungen, Kinderwunsch)

emotionalen Störungen (z.B. Ängste, depressive Verstimmungen)

kognitiven Störungen (z.B. Lernschwierigkeiten, Konzentrationsstörungen)

Präventiv lässt sich mit dieser Methode ebenfalls sehr gut arbeiten, denn ein ausgeglichenes System ist widerstandsfähiger gegen Störungen. Möglicherweise stellt es auch eine Behandlungsoption für Beschwerden dar, für die es aktuell noch keine Alternative gibt.


Hinweis

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Für den Bereich der Wirbelsäule, z.B. beim chronischen Schmerzsyndrom der Wirbelsäule, geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus, zu denen auch die Neurofunktionelle Integration nach zu zählen ist (Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff.). Im Übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht die Wirkungsweise der Osteopathischen Medizin und der Neurologischen Integration bei den auf dieser Website aufgeführten Krankheitsbildern nachweisen.


Wer hat dieses System entwickelt

Die Neurofunktionelle Integration ist eine Weiterentwicklung des neurologischen Integrations Systems (NIS). Die Weiterentwicklung erfolgt im Wesentlichen durch Dr. med. Philip Eckardt, dem Gründer der Neurolog Akademie. Bei der Weiterentwicklung wurden neueste Erkenntnisse aus den Neuro-Wissenschaften bezüglich der Funktion des Körpers und der Psyche berücksichtigt und in die Diagnostik und Therapie mit aufgenommen. Für weitere Informationen besuchen Sie die Website der Neurolog Akademie.


Meine Ausbildung und Qualifikationen

2014 - 2017Ausbildung zum Heilpraktiker
2017Zulassung zum Heilpraktiker, Gesundheitsamt Heilbronn
2017 - 2018Ausbildung Neurofunktionelle Integration, Neurolog Akademie Murnau
2019 - 2020Fortbildung in Neurosportmedizin, Neurolog Akademie Murnau
2020 - heuteAusbildung zum systemischen Therapeuten/ Coach, Akademie für Psychotherapie, Speyer
Behandlungsraum
Behandlungsraum

Kontaktieren Sie mich

Erfolgreich! Ihre Nachricht wurde an mich versendet.
Fehler! Es ist ein Fehler beim Versenden der Nachricht aufgetreten.

So erreichen Sie mich

Für weitere Fragen zur Neurofunktionellen Integration, der Behandlung oder Terminvereinbarung können Sie das Kontaktformular nutzen oder mich gerne per Mail oder telefonisch kontaktieren..


Meine Praxis

  • Adresse: Teichäcker 33, D-71336 Waiblingen
  • Telefon: 07191-910 8313
  • Email: info@bjoernschulz-praxis.de
  • Parkplätze finden Sie direkt vor der Praxis.

Termine nach Vereinbarung

Björn Schulz

Mitglied im UDH (Union Deutscher Heilpraktiker)

www.udh-bw.de